Wortbildmarke Markus Höllbacher Salzburg Freilassing

SEO braucht Content, Content braucht Text. Text braucht Story.

Such­ma­schi­nen sind Text­fe­ti­schis­ten, was einem Tex­ter in Zei­ten wie die­sen sehr ent­ge­gen­kommt. Und das in zwei­er­lei Hin­sicht. Einer­seits ste­hen Google & Co auf eine statt­li­che Wort­fülle, weil dies eine große Infor­ma­ti­ons­dichte ver­spricht. Hier sind die meis­ten Web­sei­ten­be­trei­ber schon mit dem ers­ten Pro­blem kon­fron­tiert. Denn auf alles wurde geschaut. Auf schöne Bil­der, auf ein zeit­ge­mä­ßes Design, nur beim Text hat man sich geschont. Gut, die Web­firma hat auch nicht beson­ders drauf gedrängt, und die müs­sen es ja wis­sen. Außer­dem: Wer hat denn heute noch Zeit zum Lesen? Und ist das Inter­net nicht ein “schnel­les Medium?” 

Ja, das Inter­net ist ein schnel­les Medium, des­halb kom­men wir jetzt zu Punkt zwei. Such­ma­schi­nen zäh­len und matchen nicht ein­fach nur Wör­ter, um die Rele­vanz einer Web­seite für ihre Ziel­gruppe zu beur­tei­len. Sie ana­ly­sie­ren auch die Texte nach Qua­li­tät und ver­glei­chen sie mit ande­ren Inhal­ten ähn­li­cher Web­sei­ten. Damit ver­su­chen sie den Nut­zern Tref­fer zu lie­fern, die einen inhalt­li­chen Mehr­wert bie­ten bezie­hungs­weise rele­vant sind. Das ist wie beim Boxen. Auf die rele­van­ten Tref­fer kommt es an. Wenn Sie auf Ihrer Web­site nun bei­spiels­weise mehr erzäh­len, als dass Sie kom­pe­tent, pro­fes­sio­nell, erfah­ren und zuver­läs­sig sind, dann stimmt die Rich­tung. Dann müs­sen Sie nicht zwangs­weise Google-Ads kau­fen, um mit Ihren Key­words in der orga­ni­schen Tref­fer­liste auf der ers­ten Seite zu laden. 

SEO-Texten — der halbe Weg zum Glück

SEO-Texten ist eine Wis­sen­schaft für sich, und ich will an die­ser Stelle erst gar nicht so tun, als wäre ich ein Wis­sen­schaft­ler. Goog­leln Sie ein­fach mal nach dem Thema, und Sie wer­den sehen, wor­auf beim SEO-Texten alles zu ach­ten ist. Das eigent­li­che Pro­blem erfolg­rei­chen SEO-Textens ist, dass es in der Regel nur den hal­ben Erfolgs­weg beschreibt. Denn es zielt dar­auf ab, in der orga­ni­schen Tref­fer­liste bes­ser zu ran­ken und dadurch mehr orga­ni­sche Klicks zu generieren.

Neh­men wir an, es ist Ihnen durch Eigen­kön­nen oder durch die Hilfe eines Dienst­leis­ters gelun­gen, Ihre Web­site bei Google gut zu ran­ken und Sie erzie­len reich­lich Traf­fic auf Ihrer Web­site. Nun, wenn Ihr Busi­ness ist, leere Tin­ten­pa­tro­nen wie­der­zu­be­fül­len, dann wird das rei­chen. Ver­kau­fend Sie aber bei­spiels­weise Fer­tig­häu­ser, dann beginnt für den Text auf Ihrer Web­seite die Her­aus­for­de­rung erst wirk­lich. Denn für die­ses Busi­ness  braucht Ihre Web­site ein Sto­ry­tel­ling, das Ihre Ziel­grup­pen auf ganz ande­ren Bedürf­nis­ebe­nen abholt.

Das glei­che Pro­blem stellt sich, wenn Sie mit Google-Ads arbei­ten, also mit bezahl­ter Wer­bung auf Google. Auch hier stellt sich die Frage: Wie gelingt es, mit einem guten Sto­ry­tel­ling, teuer gene­rierte Besu­cher zu Kauf­in­ter­es­sen­ten zu machen.