Wortbildmarke Markus Höllbacher Salzburg Freilassing

SEO braucht Content, Content braucht Text.

Such­ma­schi­nen sind Text­fe­ti­schis­ten, was einem Tex­ter in Zei­ten wie die­sen sehr ent­ge­gen­kommt. Und das in zwei­er­lei Hin­sicht. Einer­seits ste­hen Google & Co auf eine statt­li­che Wort­fülle, weil dies eine große Infor­ma­ti­ons­dichte ver­spricht. Hier sind die meis­ten Web­sei­ten­be­trei­ber schon mit dem ers­ten Pro­blem kon­fron­tiert. Denn auf alles wurde geschaut. Auf schöne Bil­der, auf ein zeit­ge­mä­ßes Design, nur beim Text hat man sich geschont. Gut, die Web­firma hat auch nicht beson­ders drauf gedrängt, und die müs­sen es ja wis­sen. Außer­dem: Wer hat denn heute noch Zeit zum Lesen? Und ist das Inter­net nicht ein “schnel­les Medium?” 

Ja, das Inter­net ist ein schnel­les Medium, des­halb kom­men wir jetzt zu Punkt zwei. Such­ma­schi­nen zäh­len und matchen nicht ein­fach nur Wör­ter, um die Rele­vanz einer Web­seite für ihre Ziel­gruppe zu beur­tei­len. Sie ana­ly­sie­ren auch die Texte nach Qua­li­tät und ver­glei­chen sie mit ande­ren Inhal­ten ähn­li­cher Web­sei­ten. Damit ver­su­chen sie den Nut­zern Tref­fer zu lie­fern, die einen inhalt­li­chen Mehr­wert bie­ten bezie­hungs­weise rele­vant sind. Das ist wie beim Boxen. Auf die rele­van­ten Tref­fer kommt es an.

Wenn Sie auf Ihrer Web­site nun bei­spiels­weise mehr erzäh­len, als dass Sie kom­pe­tent, pro­fes­sio­nell, erfah­ren und zuver­läs­sig sind, dann stimmt die Rich­tung. Dann müs­sen Sie nicht zwangs­weise Google-Ads kau­fen, um mit Ihren Key­words in der orga­ni­schen Tref­fer­liste auf der ers­ten Seite zu laden.