VERKAUFEN


Es ist schön, wenn ein Werbetext gut klingt. Besser ist, wenn er gut WIRKT!

 


HABEN SIE AUCH SO EINE MUTTER?

Eine reale Anekdote: Vor vielen Jahren beschloss meine Mutter, in eine neue Küche zu investieren. Sie ging in ein großes Möbelhaus, um mir am darauffolgenden Tag begeistert davon zu erzählen: »Ich war gestern Küche schauen, dort habe ich den tollsten Verkäufer kennengelernt, mit dem ich je zu tun hatte. Er war extrem aufmerksam und beeindruckend kompetent. Auf alles hatte er eine treffende Antwort.« Ich: »Und? Hast du gleich bestellt?« Darauf meine Mutter: »Nein.« Sie kaufte die Küche woanders. Das Möbelhaus gibt es heute bedauerlicherweise nicht mehr.

 

DER SELBSTVERZWECKTE WERBETEXT

Beträchtlich viele Werbetexte wirken wie dieser vermeintliche Küchenverkäufer – absolut gar nicht. Sie sind bemüht, nett, freundlich, mitunter sprachlich genial. Aber am Ende nutzt das nichts. Ein Werbetext muss verkaufen, sonst ist er – so hart das klingt – faktisch wertlos. Sofern er nicht ein »ich will« auslöst, ist er kein Werbetext, sondern eine schriftliche Information. Ein Selbstzweck-Text, selbst wenn er noch so gekonnt zu Papier gebracht ist. Frage: Wann haben Sie zuletzt mit dem Gedanken gespielt, ein Auto zu kaufen, das zwar schön ist, aber nicht fährt? Eben.

 

P.S.: Ich hoffe, ich habe jetzt bei Ihnen ein → ICH WILL  ausgelöst. Andernfalls scheitere ich gerade an meinem eigenen Anspruch.


EXTRABLATT

→ KONTAKTFORMULAR

 

WERBUNG MUSS VERKAUFEN

Viele Verkäufer/innen sind nur mäßig erfolgreich, weil sie insgeheim das proaktive Verkaufen als unethisch betrachten. Lieber beraten sie ihre potenzielle Kundschaft zu Tode, in der Hoffnung, diese würden vor dem Ableben noch von sich aus darum flehen, irgendwo unterschreiben zu dürfen. Erfolgreiche ihrer Zunft hingegen machen derweil den Job, für den sie da sind: Bitte rechts unten, danke, Job erledigt. Natürlich agieren sie nicht mit Scheuklappen, sondern verfügen in der Regel über flexible Strategien. Sie verstehen es geschickt, ihre emphatischen Wahrnehmungen mit ihrer eigenen Fokussierung in Einklang zu bringen. Das lässt sich nur bedingt erlernen, ohne Talent geht da nichts. Und nein, erfolgreiche Verkäufer/innen agieren nicht zwangsweise skrupellos, sondern besitzen die Fähigkeit, im rechten Moment die Sache auf den Punkt zu bringen.

Werbung hat im wesentlichen die gleiche Aufgabe. Werbung muss die Sache auf den Punkt bringen. Der Punkt ist aber nicht dort, wo Werbung alles rausgehauen hat, was es zu erzählen gibt. Der Punkt ist erreicht, wenn Werbekonsumenten kaufen wollen. Dieses Ziel anzustreben, ist genauso wenig unethisch, wie das Handeln erfolgreicher Verkäufer/innen. Der Zweck heiligt selbstverständlich auch in der Werbung nicht alle Mittel. Ein seriöses Geschäftsgebaren schließt ein seriöses Gebaren in der Marktkommunikation mit ein. Rücksichtsloses Abzocken kommt hier genauso wenig gut an, wie anderswo.

In jedem Fall ist eine klare Ziel-Fokussierung nicht nur einfach wünschenswert. Es handelt sich um eine absolute Notwendigkeit, denn am Ende des Tages wird jede Werbemaßnahme am Erfolg gemessen.

 

Markus Höllbacher | Werbetexter | SEO Texter | Freilassing | Salzburg